Follow Lucky (UA)

Tanztheater-Installation von Éric Trottier


Wiederaufnahme im Oktober
Die Vorstellungen finden im Stromwerk Mannheim statt (Fardelystraße 1 / Neckarstadt West)
Vorab-Reservierung ist erforderlich
Zuschauer können nur mit negativem Corona-Schnelltest oder Impfnachweis eingelassen werden, es gilt die Masken- und Abstandspflicht, ebenso werden die Kontaktdaten erfasst.


Eintritt: 14 € / 7 € (ermäßigt)

Regie & Ausstattung: Éric Trottier


Tanz: Georgia Begbie, Lisa Bless, Elisabeth Kaul, Martina Martín, Katharina Wiedenhofer, Luches Huddleston jr., Lorenzo Ponteprimo, Pascal Sangl und Pascal Sani


Choreografische Assistenz: Michelle Cheung

Kostüm: Melanie Riester

Musik: Steffen Dix, Peter Hinz

Licht: Éric Trottier, Benjamin Jantzen

Management, Dramaturgie: Susanne Brauer


Inspiriert durch die Situation im Corona-Lockdown hat sich das Ensemble von La Trottier Dance für die neue Tanzproduktion „Follow lucky“ mit der Frage beschäftigt, wie wir unmittelbar und in kürzester Zeit Emotionen mit ästhetischen, performativen und tänzerischen Mitteln erzeugen können.
Oft genügen Bilder, Augenblicke, Splitter oder Fragmente eines Lebens, einer Beziehung um als kleinste Geschichten große Gefühle hervorzurufen. Nach der kontaktlosen Corona-Zeit will sich das Ensemble aktuellen und grundlegenden individuellen und gesellschaftlich relevanten Fragen stellen.

Neun TänzerInnen entwerfen in ihren Solos ein ästhetisches Kaleidoskop tief berührender Themen und nehmen das Publikum mit auf eine Reise durch die eigene Gefühlswelt.
Die Tanzinstallation arbeitet site specific mit dem architektonischen Charme der großen Halle des Alten Stromwerks, einem denkmalgeschützten Industriebau und neuem Zuhause von La Trottier Dance.

Mehr Infos unter www.latrottierdance.de


“Follow lucky” ist eine Kooperation mit dem Theater Felina-Areal, Hildebrandt & Hees und der Nachtmarkt am Stromwerk Gbr.

La Trottier Dance erhält eine Institutionelle Förderung der der Stadt Mannheim sowie eine Förderung im Rahmen der „Tanzförderung BW“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.
Zudem werden die Vorstellungen im Juni im Rahmen des Programms "Kunst trotz Abstand" des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg unterstützt.